Cookies:
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

1995 habe ich begonnen"ernsthaft" Standard/Latein und Tango Argentino zu lernen und mich für die je nach Tanz verschiedenen Bewegungen, Schritte, Haltungen, Technik und Figuren zu interessieren.

Ursprünglich habe ich mich mit Kerstin - zusammen sind wir die Tangoschlampen -  auf das tänzerische Zwiegespräch des Tango Argentino eingelassen. Unterrichtet wurden und werden wir in Buenos Aires und Deutschland bei internationalen LehrerInnen. Und seit 1996 gaben wir unsere Begeisterung für den Tango Argentino in Kursen, Workshops und Einzelunterricht weiter. Und natürlich nach wie vor bei unseren Auftritten ;-) Aus beruflichen Gründen unterrichtet Kerstin seit einiger Zeit nur noch sporadisch bei Workshops mit.

Standard und Lateintänze haben wir zeitgleich bei verschiedenen Trainern gelernt. Als Standard- und Lateintänzerinnen nehmen wir international erfolgreich an Tanzturnieren teil, waren mehrmalige Finalistinnen bei den Deutschen Meisterschaften, Europameisterinnen 2007 in Antwerpen und 2008 in Barcelona sowie Finalistinnen bei Weltmeisterschaften in Montreal - in den jeweils höchsten Leistungsklassen.

Da das Angebot für Frauenpaare in den Standard/Latein Tänzen von unseren KollegInnen gut abgedeckt war - und wir in Tango Argentino mindestens ebenso gut ausgebildet waren - haben wir uns zunächst auf den Unterricht des Tango Argentino konzentriert und unser Wissen in Standard/Latein Tänzen nur in Workshops außerhalb von Berlin und in privaten Kleingruppen weiter gegeben. Ab 2008 bis 2012 habe ich dann im Walzerlinksgestrickt als Tanzlehrerin Standard und Lateintänze unterrichtet.

2012 wurde es dann durch den neuen Raum im Wilde Oscar in Charlottenburg möglich, Tanzen für gleichgeschlechtliche Paare im Bereich Standard/Latein/Argentino mit ausreichend Platz zu unterrichten.

Und dann gab es da liebe FreundInnen, die mir klar gemacht haben, dass ich mich mal entscheiden muss, was ich alles arbeiten will, denn da gab es ja auch noch einen Bürojob... Und dann fiel im Frühjahr 2013 die Entscheidung nur noch Tanzen zu unterrichten und als Djane zu arbeiten. Und ich danke allen, die mich auf dem Weg hierhin begleitet haben, sei es als SchülerInnen, TrainerInnen, FreundInnen, KollegInnen und natürlich auch LehrerInnen! Ohne euch wäre ich nicht hier, jede/r ist ein funkelndes Strasssteinchen auf dem Weg gewesen ;-)